Cocooning & Homing

Okt 27, 2020 | Cocooning & Homing, LEBENSART, SPECIALS

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, ist es an der Zeit, es sich zuhause schön zu machen. Eine gemütliche Wohnung ist so viel wert. Schließlich haben wir spätestens dieses Jahr gemerkt, wie wichtig ein Zuhause ist, in dem wir uns wirklich wohlfühlen. Lockdown, Stay Home Aufrufe und  Homeoffice haben dazu geführt, dass wir viel mehr Zeit daheim verbringen. Das Zuhause ist wieder mehr zum sozialen Mittelpunkt  geworden. Dementsprechend wird auch wieder mehr Zeit und Geld in die häusliche Gemütlichkeit investiert. 

Novemberblues? 

Nicht mit uns! Wir sind vollkommen dem Cocooning und Homing verfallen, den beiden Sammelbegriffen zum Zurückziehen in die eigenen vier Wände und deren Gestaltung.

Unser Zuhause hat sich in den letzten Monaten von dem selten gesehenen Ort zum Nachhausekommen nach einem langen Tag, in eine Multifunktionswelt aus Büro, Privatrestaurant und Heimkino verwandelt. Kein Wunder: Unsere Homebase muss heutzutage plötzlich viel mehr Ansprüchen gerecht werden, als wir es uns vor Corona vorstellen konnten. Gerade wenn der Winter vor der Tür steht, ist es höchste Zeit, die Einrichtung noch einmal genau unter die Lupe zu nehmen, ob es sich hier beruhigt einkuscheln lässt, während draußen der nächste Sturm, ob wetter- oder coronabedingt tobt. Sein Zuhause mal eben stylisch, elegant, clean und dabei bitte auch noch gemütlich einzurichten, ist gar nicht mal so einfach. Denn dafür braucht es vor allem die richtigen Accessoires … doch davon gibt es so viele, dass einem vor lauter Bildern, Kerzenhaltern und Tonfiguren schon der Kopf schwirrt. Schließlich gilt bei der Auswahl der Dekoration stets das Motto: Weniger ist mehr! Welche Deko die richtige ist, kann von uns an dieser Stelle nicht pauschal beantwortet werden – dafür sind die Geschmäcker zu verschieden. Was wir aber können und im Folgenden auch gerne machen wollen, ist ein wenig zu inspirieren. Individualität und Gemütlichkeit bei der Einrichtung spielen bei den aktuellen Interior-Trends eine große Rolle. Im Jahr 2021 dreht sich alles um ein einzigartiges Zuhause, in dem wir uns wohlfühlen und Zeit verbringen möchten. Ein neuer Anstrich für die Wände kann die Wohnung gleich in einem ganz anderen Licht dastehen lassen. An einem langweiligen Weiß hat es sich nach einer gewissen Zeit schnell satt gesehen und es braucht etwas mehr Pepp an der Wand. Mit der geschickten Wahl der neuen Wandfarbe und den aktuellen Farbtrends können tolle Akzente gesetzt werden. Das altbekannte Beige feiert beispielsweise sein Comeback, kommt aber als sogenanntes Brown Sugar Beige etwas weicher und sanfter daher. Oft gesehen zum Beispiel beim Sofa oder Teppich. Damit es nicht altbacken aussieht, empfehlen die Profis, den Ton mit gedeckten Blau- und Grüntönen zu kombinieren. Ein frischer Orangeton von zimtigen Terracotta passt perfekt zum angesagten Retro-Trend. Es ist gemütlich, warm und wir fühlen uns geborgen. Ein an den Nachthimmel erinnerndes Blau und ein sattes Waldgrün zählen ebenfalls zu den Trendfarben 2021. Sie schaffen eine Oase der Ruhe und sorgen für Individualität. Fehlen nur noch ein paar Zimmerpflanzen, die jeden Raum gleich noch wohnlicher machen. Urban Jungle heißt dieser neue Trend für ein besseres Raumklima daheim. Die Zeit der langweiligen Fensterbrettbegrünung ist allerdings längst vorbei. Hängetöpfe geben einem Raum stattdessen gleich einen ganz besonderen Look und vor allem ganz viel Flexibilität fürs gemeinsame Abhängen daheim.

Bei der Einrichtung sollte immer die Persönlichkeit der Person, die dort lebt, zur Geltung kommen, ohne dabei zu erschlagen. Lieber auf außergewöhnliche Einzelstücke setzen. Zum Beispiel mit Familienfotos in hochwertigen Bilderrahmen. Auch Fotos auf Leinwand gedruckt können sehr edel an der Wand oder auf einem Regal wirken. Helle, cleane Möbel bilden die Grundlage für einen freundlichen und unaufgeregten Look. Und bei den Accessoires kann sich dann ein wenig mehr ausgetobt werden. Gerade wenn es im Winter früher dunkel wird, gibt es nichts Gemütlicheres, als kleine Lampen, Lichterketten oder Kerzen anzumachen. Besonders auf der Fensterbank oder dem Siteboard sorgen sie als echter Hingucker für mehr Wärme im Raum. Duftkerzen versprühen zudem ein besonderes Aroma. Das lädt ein, sich nach dem nach Hause kommen direkt in einen gemütlichen Einteiler zu werfen und bei einer frischen Tasse Kaffee oder Tee und einem guten Buch in die neue Kuscheldecke auf dem Sofa einzumummeln. Besonders schöne Buchexemplare dürfen übrigens gerne als dekorative Coffee Table Books ganz prominente Plätze auf dem Tisch oder Sideboard erhalten, statt nur im Wandschrank zu verstauben. Daneben sind auch Vasen und Übertöpfe sehr dekorativ. Auch in gute Technik, wie einen großen Fernseher oder gute Musikanlage, lohnt es sich für die Unterhaltung daheim zu investieren. Oftmals ist die moderne Technik sogar sehr dekorativ in die Wohnung integrierbar wie beispielsweise ein freistehender Fernseher auf drei Beinen. In dem Zusammenhang hat ein vernetztes Zuhause auch so einige Vorteile, wenn ganz einfach vom Sofa aus per Sprachsteuerung das Licht gedimmt und der Fernseher eingeschaltet werden kann. Für noch mehr Wohnlichkeit darf vor allem im Wohnzimmer ein kuscheliger Teppich nicht fehlen. Ein Kamin ist noch dazu nicht nur eine praktische Wärmequelle, sondern ein romantisches Accessoire, welches das „Cocooning“ einen weiteren Schritt nach vorne bringt. Spätestens mit einem Kamin wird es dann auch Zeit für einen behaglichen Sessel, in dem die Wärme des Ofens und die Lieblingsvinyl auf dem Plattenspieler richtig genossen werden kann. Im Schlafzimmer sorgen Strick, Kunstfell und andere flauschige Textilien für ein kuscheliges Ambiente. Und wenn es dann daheim schon so gemütlich ist, macht es doch auch richtig Spaß zuhause zu kochen und zu speisen. Im besten Fall mit frischen Produkten und Leckereien aus der eigenen Region.

Zum Schluss der wohl wichtigste Tipp für mehr Gemütlichkeit für das eigene Zuhause: Es sollte bewohnt und nicht wie aus einem Hochglanz-Katalog wirken. Natürlich wollen wir alle ein hübsches Zuhause und dank Instagram, Pinterest & Co., werden wir täglich mit perfekten Einrichtungsfotos konfrontiert – damit kann man aber im „echten“ Leben nur schwer mithalten. Und psst: Ein bisschen Chaos hier und da tut der Seele – und der Wohnung – gut.