Der Weg des PAN

Mai 29, 2020 | TITELSTORY

… vom analogen Veranstaltungskalender  zum regionalen SMARTmagazin

Was für eine Zeit, oder? Anfang diesen Jahres hatten wir unsere Bleistifte gespitzt, um ein Plädoyer für Print zu skizzieren. Unsere Leidenschaft für haptische Produkte auf den Punkt geschrieben, angereichert um wissenschaftliche Studien zum Leseverhalten, Erkenntnissen aus dem Marketing etc. Dann kam dieses Ding mit fünf Buchstaben und zwei Ziffern – und die damit verbunden Herausforderungen und Chancen.

Bleiben wir bei den Chancen die Covid-19 uns zwangseingeräumt hat: 

– Die digitale Transformation unseres Verlages mit seinen drei Magazinprojekten. Die Zeitachse, die wir dafür auf zwei Jahre angelegt hatten, haben wir innerhalb von wenigen Wochen umsetzen dürfen. Was alles geht, wenn man muss, oder?

– Danach ausreichend Zeit – Quality-Time, wie man neuerdings sagt. Eigenzeit für das Studieren unserer Lieblingsmagazine aus anderen Verlagen. Dem Spielen mit Ideen, wohin sich das Lesen, die Magazinwelt entwickeln könnte. 

Kann man es eigentlich isoliert voneinander betrachten, wie sich ansonsten die Welt um uns herum verändert?

Das Antriebskonzept der Zukunft ist die Kombination von konventionellen Benzinmotoren und Elektroantrieben. 

Hybrid – die Zukunft der Mobilität auf vier und auf zwei Rädern. Hybrid-Fahrräder sind die jüngste Entwicklung auf dem Markt der Pedelecs und E-Bikes. 

Bei einem Hybrid wird der Antrieb durch Muskelkraft mit einem Antrieb durch einen Elektromotor kombiniert.

Als Hybriduhren werden Armbanduhren bezeichnet, die sowohl analoge als auch digitale Komponenten beinhalten. 

Vor dreizehn Monaten haben wir zum ersten mal unsere Wortschöpfung analogital kommuniziert. Für uns stellt sich nicht die Frage Print oder Online. Wir sprechen vom Rendezvous von Print & Digital.

Nach 20 Jahren und 242 analogen PAN-Ausgaben haben wir ein feines Gespür für Möglichkeiten und Grenzen von Print-Magazinen. Die digitale Transformation hemmt keineswegs unsere Passion für Magazine, vielmehr beflügelt sie unsere Phantasie. Sie bietet uns Möglichkeiten das Beste aus beiden Welten miteinander zu verbinden und zu kombinieren.

Wir sind leidenschaftliche Geschichtenerzähler, Fotografen, Gestalter, Visualisierer … Das werden wir nach wie vor analog tun, da liegen unsere Wurzeln, das ist unsere DNA. Von dieser Basis startend streben wir die maximal mögliche Sichtbarkeit der Geschichten und Bilderwelten unser Partner an. Dafür bietet die digitale Welt unendlich viele Möglichkeiten.

Sowohl analogital als auch hybrid bezeichnet sehr technisch, was wir tun, wie wir unsere Magazine entwickeln. Das klingt aber wenig cool und eher unsexy. Im letzten Jahr gab es eine Veranstaltungsreihe der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt mit dem Namen „Smarter Handeln Bocholt.“ 

Bei der Gestaltung unseres Vortrages zu diesem Thema haben wir das Wort „Smart“ auf uns wirken lassen. Damit verbunden sind Begriffe wie: intelligent, clever, gewitzt, geschäftstüchtig, gewandt, einfallsreich, schlau, modisch auffallend, von erlesener Eleganz etc.

So verstehen und mögen wir Marketing. Wir werden den PAN zu einem regionalen SMARTmagazin weiter entwickeln. Seid gespannt und seid dabei,  wie sich der PAN zum einem Schmetterling in der Cross-medialen Medienlandschaft entpuppt. Als analoges Coffee-Table-Magazine, als digitales Magazin auf dem Mac oder PC, als interaktives ePaper auf dem iPad, als App auf euren Smartphones.

„Kindern erzählt man Geschichten,
damit sie einschlafen –
Erwachsenen, damit sie aufwachen.“

Jorge Bucay
*1949 in Buenos Aires, argentinischer Autor, Psychiater und Gestalttherapeut

 

Viel Spaß beim
Erleben und Lesen!
Eurer Pan-Team