Die Physiotherm-Infrarot-Kabine

Dez 29, 2020 | PORTRAITS, Unternehmen

T-RAUMWELTEN by Elsenbusch 

Fotos: Kirsten Buß, Interview: Roland Buß #PLATZHIRSCH no.4

 

Wir hatten bei unserem letzten Meeting darüber gesprochen, dass vielen Menschen bewusst geworden ist, wie wichtig es ist, sich in den eigenen vier Wänden wohlzufühlen. Was aus eurem Portfolio wollen wir den Leserinnen und Lesern heute vorstellen?
Christian:
Wie wäre es mit unseren Infrarot-Kabinen? Ich komm darauf, weil ich gerade eine Kundin am Telefon hatte, der wir auch eine solche Kabine installieren werden. 

Wie erkläre ich den beiden, dass ich als bekennender Sauna-Freak das Thema Infrarot-Kabinen spontan mittel-sexy finde? 

 

Gehören eigentlich auch Saunen zu eurem Portfolio?
Klemens: Du kennst den Slogan „Alles außer Tiernahrung“? Übertragen auf uns heißt es „Alles außer Saunen“. 

Hmmm … das macht es nicht einfacher für mich. Wobei … darf ich zu Infrarot-Kabinen wirklich eine Meinung haben? Spontan fällt mir ein Zitat von Dieter Nuhr ein: 

Man darf in einer Demokratie eine 

Meinung haben, man muss aber nicht. 

Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal die Fresse halten.

… oder nachfragen und zuhören, wie ich in diesem Fall.

 

Okay, Christian, in welchem Semester ist deine Gesprächspartnerin denn unterwegs – so jahrgangs-technisch gesehen?

Während ich das frage, wird mir klar, dass ich mein nicht vorhandenes Wissen mit ein wenig Schubladendenken gewürzt habe. Wie blöd kann man gelegentlich sein?

Klemens: Deutlich jünger als du, Roland. 

Fettnäpfchen gesucht, gefunden, mittenrein getreten, und jetzt gilt es, das Treffer-versenkt-Grinsen meiner Gegenüber wegzulächeln. 

Ihr seht, ich habe keine Ahnung. Ich hätte diese Produkte einer älteren Klientel zugedacht. Was ist das Motiv deiner Kundin, sich eine solche Kabine installieren zu lassen?
Christian:
Sie ist Unternehmerin … zeitlich stark eingebunden. Als Ausgleich betreibt sie Pferdesport. Sie ist fast täglich nach Feierabend mit ihren Pferden beschäftigt. So ein Reitstall kann in der dunklen Jahreszeit temperatur-technisch schon sehr ungemütlich werden. Die Kabine, die wir in ihrem Zuhause installieren, wird zu einem Wohlfühlort für sie werden, wo sie sich wieder aufladen kann. Verbunden mit den Vorteilen, dass man die Kabine nicht lange vorheizen muss und dass man nach der Zeit in der Kammer nicht spazierengehen, ausdünsten, etc. muss, wie das nach einem Saunagang sein sollte. 

Ein Erfordernis und zugleich Teil der Zeremonie für Sauna-Fans …
Christian: Das stimmt. Wir möchten diese Art der Wellness auch nicht in Zweifel ziehen, wir wollen mit der Infrarot-Kabine eine  Alternative für Erholungsuchende vorstellen, die zunehmend an Popularität gewinnt. 

Okay … Jetzt ist nicht jeder so stark eingebunden und zugleich im Pferdesport aktiv. Für wen wäre das noch was? Habt ihr eigentlich selbst so ein Teil? 
Klemens: Natürlich, was würdest du oder unsere Kunden denken, wenn nicht? Die eifrigste Nutzerin ist Elisabeth. 

Anmerkung des Verfassers: Der weibliche Aufsichtsrat, dieses männer-dominierten Familienunternehmens, zugleich Klemens Frau und Christians Mutter. 

Klemens: Sie nutzt die Kabine mehrmals in der Woche. Vornehmlich morgens, um rascher auf Betriebstemperatur zu kommen. Dafür reichen 10-15 Minuten. Man tauscht Müdigkeit gegen ein gutes, warmes Gefühl. Man startet fitter und vitaler in den Tag.

Okay. Unternehmerinnen, Mütter … sind die Kabinen vornehmlich den Ladies vorbehalten?
Christian: Ich weiß nicht, wie die Herren der Bundesliga-Klubs Wolfsburg, Mönchengladbach, Hoffenheim, Augsburg, Berlin, Köln und Schalke das sehen? Deren Physio-Abteilungen sind Kooperationen mit unserem Partner Physioterm eingegangen. 

 

Auszug aus der Webseite des Herstellers Physiotherm:3

Viel Wärme im Profifußball

Im Spitzensport sind Durchwärmungs-Anwendungen bereits fester Bestandteil moderner Trainingskonzepte. Athleten und Trainer setzen auf das besondere Konzept von Physiotherm, wenn es darum geht, die körperliche Fitness zu stärken, Trainingseffekte zu erhöhen oder Verletzungsrisiken zu senken. Von der Vorbeugung von Muskelkater und Mikrotraumen bis zur unterstützenden Rehabilitation nach Verletzungen – mithilfe gezielt eingesetzter Wärme kann ein Trainingsplan auf sinnvolle Weise ergänzt werden.

 

Für wen könnte eine solche Kabine noch eine Bereicherung sein?
Klemens: Menschen, die hitzeempfindlich sind – die eine Temperatur von 70-100 Grad in einer Saunakammer als unangenehm empfinden bzw. nicht vertragen. Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen (etwa Venenleiden) eine Sauna meiden müssen – sowie Menschen mit Implantaten. Abgesehen von der medizinischen Seite kann es auch ganz pragmatische Gründe haben, sich für eine Infrarotkabine zu entscheiden.
Eine solche Kabine erfordert eine geringere Stellfläche als z.B. eine Saunakammer.

Okay, bleiben wir pragmatisch … kann ich Musik in der Kabine hören?
Ja, ein Soundsystem ist vorhanden, und wenn du magst, kannst dir auch verschiedene Licht-Szenarien einspielen lassen, je nach Stimmung, die du dir geben willst. Also … man kann es sich schon recht nett darin machen.

Sitze ich oder liege ich? Wir haben Sitzkabinen, aber auch Liegekabinen. 

 

Handtuch oder vollkommen nackt?
Zumindest der Oberkörper sollte frei sein. Wichtig ist, dass du mit der Rückenpartie Kontakt zur Anlehn- oder Auflagefläche hast, damit die optimale Wirkung erzielt wird. 

 

Was ist die optimale Wirkung?
Wenn der Körper schonend durchwärmt wird – bei einer moderaten Temperatur zwischen 27 und 37 Grad. 

Auszug aus der Webseite des Herstellers Physiotherm:4

Will man eine gut verträgliche Durchwärmung des Körpers erreichen, ist ein thermoneutrales Umfeld (Lufttemperatur zwischen 27 und 37°C) notwendig. Also eine Ausgangssituation, in der dem Körper zunächst keine Wärme zugeführt wird; der Körper befindet sich im Wärmegleichgewicht mit seiner Umgebung und das Blut kann ungehindert ins Körperinnere strömen. Wenn man nun einen lokal begrenzten Bereich der Haut (idealerweise Rücken) von nicht mehr als ca. 10 bis 12% der Hautoberfläche erwärmt, so vermischt sich thermoneutrales Blut (aus ca. 90% der Hautoberfläche) mit erwärmtem Blut (aus 10 bis 12% der Hautoberfläche). Das Hitze-Alarmsystem im Körperinneren springt nicht an, der Zustrom dieser Wärmemenge über das Blut zum Körperinnern wird noch zugelassen. Die Körperkerntemperatur steigt dann von Beginn kontinuierlich und langsam an. Über eine Veränderung der Durchblutung und Blutverteilung wird dann schrittweise die zugeführte Wärme von innen nach außen verteilt. Es kommt zu einer Durchwärmung des gesamten Körpers (Körperkern und Körperschale).

 

Wie erklärt man einem körperkundlichem Analphabeten wie mir den Unterschied zwischen einer Infrarotkabine und einer Sauna? 
Christian: Eine Infrarotkabine und eine Sauna verfolgen zwei unterschiedliche Ziele: Die Infrarotkabine erzeugt ein wohlige Wärme im Körper – er wird durchwärmt. Die Sauna wirkt von außen auf den Körper ein. In der klassischen Sauna erzeugt der Saunaofen die Raumluft. Über die Raumluft wird die Wärme auf die Oberfläche des saunierenden Körpers übertragen. Dieser Effekt lässt sich durch die Aufgüsse in der Sauna noch verstärken. 

 

Das Herzstück einer Infrarotkabine bilden die Strahler, die Infrarotstrahlen abgeben. Letztere sind der natürlichen Sonnenwärme nachempfunden. Das bedeutet, dass die Strahlen nicht (zuerst) die Raumluft erwärmen, sondern den direkten Weg zum Körper suchen und finden. Diese Infrarotstrahlen dringen tief in den Körper ein und wärmen ihn sanft von innen nach außen. 

 

Auszug aus der Webseite des Herstellers Physiotherm:5

Das Ziel der Sauna ist nicht die Durchwärmung des Körpers, sondern die Auslösung mehr oder minder starker Reize auf das Vegetativum und die Haut. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei der Wechsel zwischen kalt und warm. Dadurch werden auf Hautreflexzonen Reize ausgeübt, wodurch stimulierende Effekte auf innere Organe möglich sind (Kneipp-Prinzip).

 

Was ist gesünder für den Körper?
Klemens: Sowohl die klassische finnische Sauna als auch die Infrarot-Kabine können der Gesundheit zuträglich sein. Wir müssen sprachlich ein wenig vorsichtig sein. Mit gesundheitsförderlichen Aspekten zu werben, ist ein Drahtseilakt. Man ist da sehr schnell im Bereich des unlauteren Wettbewerbs unterwegs. Von daher ist es gut, wenn Interessierte im Internet recherchieren und sich zudem ein eigenes Bild davon machen. 

Was wir gerne erwähnen, ist, dass bei den Kabinen unseres Partners Physiotherm Zirbenholz verbaut wird. Der Duft der ätherischen Öle im Harz soll einen gesunden und tiefen Schlaf fördern. Auch dazu gibt es viele Quellen im Netz. 

 

Stellen eigentlich alle Interessenten so viele Fragen?
Klemens: Nur die extrem Skeptischen. Umsomehr freuen wir uns, wenn sich deren Skepsis in totale Begeisterung wandelt. 

 

Kann man die Physiotherm-Produkte bei euch testen? 
Klemens: Wenn man sich einen Wecker mitbringt, sehr gerne. Im Ernst … natürlich machen wir dies gerne möglich. Mein Ausspruch rührt daher, dass es gelegentlich vorkommt, dass uns Kunden beim Probeliegen in der Ausstellungskabine sanft entschlummern. 

Auszug auf

Physiotherm.com3

Auszug auf

Physiotherm.com4

Auszug auf

Physiotherm.com5

T-RAUMWELTEN by ELSENBUSCH

Schaffeldstraße 92, 46395 Bocholt

Fon: +49 (0)2871 6142

www.t-raumwelten.de