Mo.-Fr., 8 – 17 Uhr

M

Kontakt 

Münsterstraße 12,
46397 Bocholt

Follow Us

Ein ganz besonderer Wichtel

von | Nov 29, 2021 | Lebensart

Mit Fiete durch den Advent …

Mit großen Schritten kommen wir dem Dezember näher. Und damit der Adventszeit, welche gerade für Kinder wohl die spannendste Zeit des Jahres darstellt.

Vorfreude auf den Weihnachtsabend macht sich breit, und bei mir als Mutter von zwei Kindern im Alter von 7 und 11 Jahren auch die Vorfreude auf funkelnde Kinderaugen, wenn sie am 1. Dezember nicht nur das erste Türchen des Adventskalenders öffnen, sondern den lieb gewonnenen Mitbewohner aus dem vergangenen Jahr wieder begrüßen dürfen. „Fiete“ unseren vorweihnachtlichen Hauself.

Im letzten Jahr entstand die Idee, Fiete einziehen zu lassen, um unseren Kindern ein wenig Abwechselung im Corona geprägten Alltag zu bieten – fielen bekanntermaßen Weihnachtsmärkte, Adventsausstellungen, Puppentheater und Co aus.

So zog er also eines Nachts bei uns ein und die Kinder (ja auch der damals 10 jährige) staunten nicht schlecht über das in der Nacht erschienene Türchen in unserer Esszimmerwand, die kleinen Fußspuren die zur Wichteltür hinführen, der Holzleiter und dem gemütlichen Schaukelstuhl vorm „Haus“. 

Fiete selbst war am Morgen nicht zu sehen. Zu anstrengend war seine Reise zu uns, so dass er sich dringend ausruhen musste. Aber einen ersten Brief mit allen wichteligen Infos über ihn und seine Vorlieben hatte er hinterlassen.

Und so begann eine magische Vorweihnachtszeit mit viel Schabernack, kleinen Überraschungen, lustigen Anekdoten und einer wundervollen Stimmung.

Dem 10-jähigen war natürlich ziemlich schnell klar, dass hier kein magisches Wesen Einzug gehalten hatte und all der Quatsch auf Mamas Mist gewachsen war. 

Genau so schnell aber beteiligte er sich an den allabendlichen Vorbereitungen, um seine Schwester täglich aufs Neue in Staunen zu versetzen und ihr (und sich selbst wahrscheinlich auch – aber das gibt so ein prä-pubertierendes Testosteron Schiff ja niemals zu) ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

Jeden Morgen flitzten unsere Kinder nun zu Fietes Haustür, um zu sehen, welchen Quatsch er über Nacht wieder angestellt hat und sein allnächtlich geschriebenes Briefchen aus dem Wichtelbriefsäckchen zu ziehen. Von Morgenmuffeligkeit im Dezember – keine Spur!

Und so kamen sie zum Beispiel in den Genuss eines Miniaturweihnachtsmarktes einer, irgendwie komisch aussehenden Mama mit seltsamer Frisur, einer langen langen Schuheanschnürsenkelzusammengeknoteten Schlange quer durchs Esszimmer, dem Auftrag Fiete eine Wäscheleine zu basteln, Schneemännern aus Klopapier, dem „Andersrumtag“, ersten Erfahrungen im Eisangeln, über Nacht umdekorierten Weihnachtsbäumen und viele kleine Wichtelstreiche mehr. Einen Eindruck aus dem vergangenen Jahr haltet ihr hier abgedruckt in den Händen. 

Viele meiner Instagram-Freunde durften im letzten Jahr bereits virtuell an unserer Zeit mit Fiete teilhaben. Und da das Feedback auf diesen (virtuellen) Adventskalender so toll war, habe ich mich entschlossen Euch in diesem Jahr öffentlich an diesem teilhaben zu lassen.

Schaut doch mal bei Instagram ein_wichtel_im_advent vorbei.

Drei Dinge kann ich Euch versichern, falls ich Euch dazu habe inspiriert habe, ebenfalls einen Wichtel bei Euch zu Hause, in der KiTa oder der Schule einziehen zu lassen.

 

1. Es macht unglaublich viel Spaß!
Nicht nur den Kindern, sondern auch einem selbst.

2. Bei allem Spaß – es ist durchaus etwas Arbeit – Ideen für Streiche finden, entsprechendes Material zu besorgen, Szenerien herrichten, allabendliche Briefe schreiben all das macht schon etwas Mühe, aber, und somit …

3. Es macht unglaublich viel Spaß! Und die, die von sich behaupten, nicht besonders kreative Köpfe zu sein, die sich aber dennoch am Wichtelzauber versuchen möchten, noch ein wirklich toller Tipp! Schaut doch im Sinne von 

#support your locals mal bei Schmatzepuffer vorbei. Entweder online, oder aber in ihrem Store in den Bocholter Arkaden. Dort gibt es vom Starter Set, bis hin zu fertigen thematischen Szenen vieles, was das Wichtelherz begehrt.

So, nun freue ich mich auf die Vorweihnachtszeit mit Euch.

 

Liebe Grüße Helena und Fiete