Ein starkes Team und tolle Kooperationen

Dez 29, 2020 | PORTRAITS, Unternehmen

Grenzland Immobilien 

Fotos: Kirsten Buß, Interview: Roland Buß #PLATZHIRSCH no.4

Ludwig, es gibt euch als Unternehmen GRENZLAND  jetzt seit neun Jahren. Was verbindet ihr mit dem Namen?
Die erste Intention war, dass wir unseren Familiennamen nicht einbringen wollten, also nicht Holzach-Immobilien oder ähnlich. Der zweite Gedanke war, dass wir unserer Region gegenüber Respekt zollen. Wo sind wir hier? Wir sind im Land an der Grenze. 

 

Was genau ist euer Business – auf welchen Säulen fußt das Unternehmen GRENZLAND Immobilien? 
Unsere Hauptsäule ist die klassische Vermittlung von gebrauchten Immobilien, sowohl im Verkauf als auch in der Vermietung – wobei der Verkauf deutlich überwiegt. 

Mittlerweile sind wir auch stark im Neubaugeschäft engagiert. Wir projektieren Neubauten – in der Regel Mehrparteienhäuser, Doppelhaushälften und vereinzelt auch Einfamilienhäuser. Das machen wir gemeinsam mit Bauträgern. 

Wenn wir ein Grundstück erworben haben, setzt der kreative Prozess ein, wie man dieses Grundstück bautechnisch am besten nutzen kann. Dann suchen wir uns einen Partner als Bauträger, der dieses Projekt umsetzt. Unser Part setzt dann wieder ein, wenn es um die Vermarktung der Wohneinheiten geht. 

Für unsere dritte Säule haben wir eine Firma gegründet, wo wir selbst als Bauträger auftreten. 

 

Gibt es ein aktuelles Projekt, was wir teasern sollten?
Ja, wir planen derzeit ein Neubauvorhaben in der Herzogstraße, auf einem Grundstück von 1.000 Quadratmetern, wo sechs exklusive Wohneinheiten entstehen. 

Darüber hinaus haben wir uns zum Ziel gesetzt, kurz- bis mittelfristig ein größeres Neubauvorhaben (ca. 70 Wohneinheiten) umzusetzen, wo wir bezahlbaren Wohnraum schaffen. Wir sind der Meinung, dass derzeit viel teurer Wohnraum in Bocholt geschaffen wird, dass man aber auch den preiswerteren Sektor bedienen muss. 

Dafür suchen wir derzeit das passende Grundstück. 

 

Was meint ihr genau mit „bezahlbarem Wohnraum“
Wohnraum, der vom Land gefördert wird. Damit sind die Mieten gedeckelt auf 5,85 Euro pro Quadratmeter. Diese Wohnungen würden wir im Bestand behalten und in die Vermietung geben. 

 

Sprechen wir über euer Team. Wie haben Elke und du euch aufgeteilt? Wie funktioniert das so mit Mann und Frau im
Tagesgeschäft?
Wir haben das über Jahrzehnte trainiert. Elke macht das Marketing, die Buchhaltung und den Zahlungsverkehr. Ich bin derjenige, der berät und verkauft.

Sprechen wir über Annette. Sie war zunächst eine potenzielle Kundin, d.h. sie wollte ein Haus kaufen. Nachdem das im zweiten Anlauf geklappt hat, kam Annette zu uns und sagte: „Jetzt fange ich hier an zu arbeiten.“ 

 

Wir haben sie eingestellt. Sie ist sehr kreativ, ich würde sie als Künstlerin und Journalistin bezeichnen. Sie schreibt unsere Exposees die sehr umfassend sind, die teilweise 60 Seiten haben. Daneben gibt es Olga. Sie hat vor acht Jahren ein Schülerpraktikum bei uns gemacht. Vor 1½ Jahren tauchte sie dann bei uns auf. Sie hatte ihre Ausbildung absolviert, ihren Betriebswirt gemacht und sagte: „Jetzt fange ich bei euch an.“ Uns blieb keine andere Wahl.

Das scheint relativ einfach zu sein, bei euch einen Arbeitsvertrag zu bekommen.
Bei diesen beiden Ladies war das tatsächlich so. Olga ist mittlerweile komplett eigenständig im Vertrieb unterwegs und regelt den gesamten Bereich der Vermietung. Sie ist das junge Gesicht unseres Unternehmens. 

 

Wer sind die anderen Person auf eurem Simpsons-Teamfoto?
Ja Marlies, unsere erfahrenste Maklerin. Axel mit seiner angeschlossenen Versicherungsagentur, ist Experte u.a. für Gebäudeversicherungen. Laura mit der Honigtelefonstimme spricht unsere potenziellen Kunden an. Und Conny, der Elke im Marketing unterstützt. 

Hat sich euer Business verändert?
Die Aufgabenstellung ist gleich geblieben – aber die Intensität, diesen Job zu machen, hat sich verändert. Du musst heute eine Menge Skills haben, um den unterschiedlichen Aufgabenstellungen gerecht zu werden. 

Menschen haben eine Immobilie, von der sie erst einmal wissen wollen, was sie wert ist. Diese Wertermittlung ist die Grundlage für die Überlegung, ob sie sich davon trennen wollen. Manchmal schwingt da auch eine aktuelle Lebensproblematik ein. 

Unser Job ist es, die Menschen so zu beraten, dass sie eine gute Entscheidung treffen können – in welcher Form auch immer. Das kann der Verkauf des Hauses sein, ein Umbau, ein Rückbau. Wenn diese Entscheidung getroffen ist, begleiten wir die Menschen bei der Umsetzung. 

 

Ich hatte mir aus dem Vorgespräch die Notiz gemacht „Denkt eure Steine mit“ – insbesondere, wenn neue Lebenskapitel geschrieben werden sollen. Wenn z.B. das Thema Ruhestand ansteht, machen sich Menschen vielleicht um alles Mögliche Gedanken – und vergessen dabei das Nest, in dem sie wohnen. Ist dieses so beschaffen, dass es dem veränderten Freizeitpotenzial gerecht wird?
Vollkommen richtig, das ist eine unserer Aufgabenstellungen – neben vielen anderen … 

Wir haben Kunden, denen ihr Haus oder ihre Wohnung zu klein geworden ist, weil sie sich weiterentwickelt haben, weil sie Kinder bekommen haben, weil sie erfolgreich geworden sind. 

Andersherum haben wir Kunden, denen ihr Haus zu groß geworden ist, weil sie älter geworden sind, weil die Kinder aus dem Haus sind, weil ihr Radius kleiner geworden ist. 

Menschen, die ihr Zuhause – ihr Nest, wie du sagst – als Belastung empfinden. Eine Bürde, die sie davon abhält, im Alter schöne Dinge zu tun. 

Es gibt Menschen, die in eine finanzielle Schieflage gekommen sind, die sich möglicherweise von ihrem Haus trennen müssen. Wenn die Lebenspartnerschaft auseinander geht, eine Scheidung ansteht, dann sind das sehr belastende Situationen, wo einem bisweilen der klare Gedanke fehlt, wie man gemeinsam klug mit der Immobilie umgehen kann. 

Olga

Anette

Ein Haus zu verkaufen, ist für viele Menschen immer noch etwas Einmaliges. Das ist etwas anderes, als ein Auto zu verkaufen. Das heißt, es gibt oftmals keine eigenen Erfahrungen, auf die sie zurückgreifen können. So ein Hausverkauf ist mit großen Fallstricken verbunden – man kann dabei wahnsinnig viele Fehler machen. Deshalb braucht es eine gute Beratung. Da bringen wir unsere Expertise ein.

Teilweise haben wir es mit Schicksalen zu tun – die wir begleiten. Das ist bisweilen sehr eng im Kontakt und von großem Vertrauen geprägt. Die Menschen geben uns zum Teil ein Stück ihres Lebens in die Hand.

Ich habe dich vorhin zucken sehen, als ich das Wort Makler strapaziert habe. Was wäre das richtige Wording für euren Berufsstand?
Wir sind Immobilien-Coach, Immobilien-Manager, wir sind Hausversteher, wir sind Begleiter … wir sind Freund und machmal auch Therapeut. Wir sind ganz, ganz viel mehr als jemand, der nur von links nach rechts makelt.

Was macht ihr möglicherweise anders als andere? Wieso sollte man sich an euch wenden?
Wir schauen nicht auf den Wettbewerb. Wir lernen sehr viel aus dem, was uns unsere Kunden zurückspiegeln – was uns auszeichnet. Das macht uns stolz und treibt uns an. Wenn wir mit einem Kunden diese Immobilienreise antreten und den Prozess zu seiner Zufriedenheit abschließen, werden wir weiterempfohlen – so ist das Geschäft. Und dessen sind wir uns bewusst. 

 

Wir arbeiten ohne Netz und doppelten Boden, d.h. wir sind jederzeit kündbar. Apropos Netz, wir sind sehr gut vernetzt, um Menschen voll umfänglich bei dieser Immobilienreise zu begleiten. Dazu gehören auch exzellente Kontakte zu den Banken, wenn das Thema Beratung bei der Finanzierung gewünscht, sprich: vom Kunden aufgerufen wird.

 

Ich würde gerne Matterport ansprechen, weil es mich fasziniert, mittels dieser Technik selbstbestimmt ein Objekt zu erkunden.
Das stimmt, das ist unser Handwerkzeug, was wir beherrschen. Wir legen Wert auf gute Exposees, das heißt: auf gute Beschreibungen, gute Fotos …  und wenn man das wie mit Matterport in 3-D visualisieren kann, Luftaufnahmen mit Drohnen einbinden kann, dann sollte man das nutzen.

 

Sag mal, können wir dieses Tool nutzen, um unseren MÜ12 Verlag & Agentur für andere erlebbar zu machen?
Kein Problem, mach´ gerne einen Temin mit Olga, das ist unsere Matterport-
Expertin. 

Auf den folgenden Seiten nehmen wir euch mit auf einen virtuellen Rundgang durch den MÜ12  Verlag, der Homebase des PAN ….

GRENZLAND Immobilien

Nordwall 6, 46399 Bocholt

Fon: +49 (0)2871 237025

www.grenzland.im