FokusPokus

Sep 23, 2020 | Pflege, Gesundheit & Vital, SPECIALS

Stell dir vor, ich zeige dir ein weißes DIN A 4 Blatt. In der Mitte des Blattes ist ein schwarzer Punkt gezeichnet, etwa in der Größe eines 1 Cent Stückes. Dann würde ich dich fragen: „Was siehst du hier?“ Wahrscheinlich würdest du, wie 98% aller Menschen, denen ich diese Frage stelle, antworten: „Einen schwarzen Punkt!“. Genau. Treffer. Korrekt. Du hast recht. Der Fokus liegt auf dem Offensichtlichen. Auf das, was als erstes die Aufmerksamkeit auf sich zieht, auf dem Naheliegendsten. Nur – was ist mit dem Rest des Blattes? Da ist jede Menge weiße Fläche. Da ist viel mehr weiß als schwarz. Wieso übersehen wir das? 

Kennst du das auch? Dass deine Aufmerksamkeit auf dieser einen Sache liegt:
Auf dem Problem?

 Mir ist es mit diesem Virus so ergangen. Ich hatte Angst. Und das war dieser schwarze Punkt. Darauf lag mein Fokus. Nach einigen Tagen Schockstarre habe ich meinen Blick geweitet, auf den Rest des Bildes, auf das überwiegend Weiße und mich gefragt: Was ist jetzt Neues möglich?

 Seitdem benutze ich dieses Bild in meinen Vorträgen und Coachings. Damit veranschauliche ich, die Aufmerksamkeit nicht nur auf das Problem, sondern darüber hinaus auf die Lösung zu richten. Den Geist zu öffnen. Neue Wege einzuladen. Schlechte Gewohnheiten in Frage zu stellen. Einige Tage passierte nichts. Das war auch gut so, denn ich hatte mich zu Beginn des Jahres ziemlich verausgabt. Die „Zwangspause“ tat mir gut. Ich kam zur Ruhe. Aus dieser Ruhe hinaus kam plötzlich der Impuls: Folge nur noch der Freude.

Der Freude folgen? Mach ich doch! Ich liebe, was ich tue…. Aber meine Haltung hat sich verändert. Ich bin dem Umsatz hinterhergejagt, nicht mehr der Freude.
Infolgedessen wurde ich immer müder.

Wie ist das mit dir? Ist dir bewusst, wem oder was du momentan hinterherläufst? Passt es noch für dich? Oder hast du dich angepasst?

 Statt mich also darüber zu ärgern und sorgen, was NICHT mehr geht, hab ich mich gefragt: Was ist denn möglich und was macht mir Freude? Die Antwort war: Aktiviere deinen YouTube – Kanal. Das habe ich gemacht. Die Themen sprudelten nur so aus mir heraus. Seither hat sich die Abonnentenzahl meines Kanals (YouTube/ernahuels) verdoppelt auf mehr als 35.000 Abonnenten und die Klickrate ist von 3 auf 4,3 Million geklettert. 

Täglich bekomme ich nun Anfragen von Menschen, die mit mir arbeiten wollen. Ich komme gar nicht mehr nach. Ausgelöst durch … Freude.

Dieses Gefühl hat mein ganzes Business beflügelt. Und wenn es wieder anstrengend wird und mir die Freude fehlt, stelle ich mir diese Frage: Folge ich der Freude oder wem oder was? 

Ich spüre förmlich, wie du beim Lesen dieser Zeilen die Augen verdrehst und denkst: „Die hat gut reden. Wenn die wüsste, was ich gerade durchmache. Ich kann es mir nicht leisten, der Freude zu folgen…“ 

Was, wenn du es dir noch viel weniger leisten kannst, es nicht zu tun?

„…und wenn ihr nicht mit Liebe, sondern nur mit Widerwillen arbeiten könnt, lasst besser eure Arbeit und setzt euch ans Tor des Tempels und nehmt
Almosen von denen, die mit Freude arbeiten.“ 

(Khalil Gibran: Von der Arbeit)

Wir wissen, dass der Virus unser Leben verändert hat und nachhaltig verändern wird. Ich stelle mir immer vor, wie meine Enkel mich eines Tages danach fragen, wie ich diese Zeit durchlebt habe. Was will ich dann antworten? Dass ich geschimpft, gemeckert, mich eingeschränkt und bevormundet gefühlt habe? Oder will ich sagen, dass ich getan habe, was mir möglich war und dass ich dennoch mein Bestes gegeben und das Leben genossen habe? Jeder Depp kann sich an seinem Leben erfreuen, wenn alles gut läuft. Die Kunst ist, trotz dieses „schwarzen Punktes“ auf dem weißen Blatt sein Leben zu meistern und zu genießen.

Kann es sein, dass wir im Leben nicht immer das bekommen, was wir wollen, sondern vielmehr das, was wir brauchen? Ich wollte mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Aufträge…. In Wahrheit bzw. unbewusst sehnte ich mich nach mehr Ruhe und Zeit für mich. Und Zack – da war sie.

„Bedenke wohl, worum du bittest,
es könnte dir gewährt werden.“ 

(Marion Bradley)

Seither passe ich noch mehr auf meine Gedanken und Worte auf. Und ich wähle bewusster, mit welchen Menschen ich mich treffe. Ist dir klar, dass du die Summe der fünf Menschen bist, mit denen du dich am meisten umgibst? „Erlaube niemanden, mit seinen schmutzigen Schuhen über deinen hellen Teppich zu laufen“ ist ein Synonym dafür, keinem Menschen zu gestatten, deinen Kopf mit seinem geistigen Müll zu beladen. Auch das hat die C*-Krise mich gelehrt: Ich brauche nicht viele Menschen um mich, ich brauche die Richtigen.

Dazu gehört auch, dass ich mich in meinem Job als Coach auf die Zielgruppe fokussiert habe, mit denen ich am liebsten arbeiten möchte und denen ich am besten dienen kann. Und welches Business kenne ich besser als mein eigenes? Seither helfe ich anderen Top-Coaches, sich zu positionieren und damit selbstbewusst sichtbar zu werden. Für diese Zielgruppe habe ich ein Premium-Onlinecoaching entwickelt, in welchem mein ganzes Know-How steckt. Offline können sich Menschen nach wie vor für ein V.I.P. Coaching mit ihrem Anliegen an mich wenden (vip-coaching@ernahuels.de).

Was dann passiert, nenne ich FOKUSPOKUS – denn manchmal ist es schon magisch, auf welchen Wegen Kunden zu mir finden und was in den Beratungen passiert. Ich glaube an das Gesetzt der Anziehung und der Resonanz. Was ich ausstrahle, das ziehe ich auch an. Um auf unser Bild mit dem schwarzen Punkt zurück zu kommen: Es gibt Menschen, die ziehen nur „schwarze Punkte“ – sprich Probleme in ihr Leben. Worauf wohl deren Aufmerksamkeit liegt…?

FOKUSPOKUS wirkt halt immer – egal ob es gut für dich ist oder nicht. Demnach wähle weise: Deine Worte, deine Gedanken, deine Taten. Egal, was gestern war, die gute Nachricht ist: Du kannst jede Sekunde neu wählen. Ich bin gespannt, ob und wie du in deinem Leben von dieser Freiheit Gebrauch machst.

Deine Erna Hüls

Text: Erna Hüls, Fotos: Kirsten Buß

Von 2010-2015 hat die Autorin Erna Hüls für unser Magazin die beliebten Coaching-Fachartikel geschrieben. Diese Artikel bildeten die Grundlage für ihr Buch „Ein Coach für alle Fälle“ (Kamphausen Verlag), welches bereits in der 2. Auflage erschienen ist. Erna wurde 2016 dreifach ausgezeichnet mit dem Speaker-Award in Frankfurt und New York. Ihr YouTube-Kanal entwickelt sich zu dem beliebtesten und meist frequentiertesten Coaching-Channel im Deutschsprachigen Raum. Die Hörbuch – und Buchautorin ist gefragte Rednerin und hatte Auftritte im Rundfunk u. Fernsehen, u. a. SAT 1, ZDF und WDR.