Mit einer Prise Humor schmecken die Tage besser

Feb 1, 2021 | TITELSTORY

Lustige-Tassen-Brunch

Montag, 11. Januar 2021,
07.00 Uhr – Erster Morgenkaffee in unserer Wohnung
oberhalb unseres Verlages und der Agentur)

Während ich die Milch aus dem Kühlschrank hole, grinst ein Porzellangesicht auf mich herab. Ich kann gar nicht anders als zurück zu grinsen. Gefühlte zehn Jahre bereichert uns dieses gute Stück und sein weibliches Pendant.

Angefangen hat alles mit diesem Video:

„Immer zweimal mehr wie du …“

Was hatten wir damals Spaß, als wir entdeckten, dass es die Protagonisten dieses Videos zu kaufen gibt. Die Firma Fiftyeight aus Wiesbaden hatte aus unserer Sicht einen genialen Coup gelandet.

Donnerstag, 07. Januar 2021, 14.00 Uhr – Redaktionskonferenz MÜ12-Verlag 

Auszug unseres Dialoges zum MindSet –
zu unserer Haltung in dieser bizarren Zeit: 

Wir schauen nicht an den negativen Auswirkungen der Krise vorbei. Aber, wir beteiligen uns auch nicht an den Bad-News, die uns tagtäglich überschwemmen. 

Wir wissen nicht, wie lange diese komische Zeit noch dauert. Was wir wissen ist, dass wir die Zeit nutzen, um neue Ideen zu generieren.  Wir sehen es als unsere Aufgabe, unsere Mission schöne Momente zu kreieren und diese mit den Leserinnen und Lesern des PAN zu teilen. 

„ALL YOU CAN
SCHÄLCHEN“

Alles nicht so Ernst sehen mit
der fiftyeight – Porzellan Kollektion

Auszug aus dem einsetzenden Dialog in unserem Nest: 

Er: „Was hältst du davon, wenn wir uns noch ein paar dieser Exemplare gönnen?“ 

Sie: „Und dann?“ 

Er: „Wenn wir schon nicht nach Sylt reisen können, holen wir uns einfach ein Stück Sylt nach Hause.“

Sie: „Guter Plan, aber was haben die
Müsli-Schalen damit zu tun?“ 

Er: „Wir könnten den sensationellen Brunch von den Sansibar nachbauen.“ 

Sie: „Perfekt, ich kümmere mich.“ 

In den Tagen danach hielten die Keramiken, die ihr auf den Impressionen seht, Einzug in unseren Haushalt.

Während Kirsten den Schalen und Eierbechern einen Durchlauf in der Spülmaschine gönnte, schrieb ich am Storyboard für unseren Sansibar-Sylt-Hommage-Brunch – streng angelegt an den Bestandteilen des Original-Brunch dieser „Kult-Bretterbude“ am Strand von Rantum. Man freuen wir uns auf den Zeitpunkt, dort unbeschwert wieder einkehren zu können. Nicht um „sehen und gesehen zu werden,“ was man der Stammkundenklientel andichtet und was gelegentlich zutreffen mag, sondern um einfach tolle Küche in einer schönen Umgebung zu genießen. 

Sonntag, 24. Januar 2021,
12.00 Uhr, Private-Kitchen-Suite – Die Umsetzung der Idee 

Kirsten war gestern losgezogen, um die Zutaten unseres Storyboards einzukaufen. Ich stand seit 10.00 Uhr schnibbelnder-, rührender-, bratender-weise in der Küche, um das Innenleben für unsere neuen Humor-Gefährten zu kreieren.

Im Viertelstunden-Takt wanderten selbstgemachter Herings- und Eiersalat, Currywurst, Joghurt & Obstsalat, Räucherlachs, Rührei, Leberkäse, Nürnberger Rostbratwürste an den „Ausgabe-Tresen“ – dem Stehtisch neben unserem Herd. 

Die Kombi mutet möglicherweise ein wenig schräg an, aber es muss ja nicht immer gerade sein, wenn es um ausgefallenen Genuss geht. 

Während Kirsten zwischen Stehtisch und unserer Esstafel hin und her wuselt, um mit den ganzen Porzellan-Gedöns nebst Zutaten, ein Bild auf die Tafel zu bauen, schnaufe ich kurz durch. Mach ich jetzt wirklich noch den angedachten Kaiserschmarrn mit Früchte-Kompott? Mit einem „Merkt-ja-keiner-wenn’s-fehlt-Gedanken“ ziehe ich den Korken aus der gekühlten Prosecco-Pulle. Konsequenterweise hätten wir den Haus-Prosecco, mit den gekreuzten Säbeln, aus dem Onlineshop der Kultbude ordern können – denke ich beim Einschenken. Aber irgendwie habe ich bei dem gerade entkorkten Tropfen das bessere Gefühl – weil wir ihn in Bocholt eingekauft haben. 

An der Taktgeschwindigkeit des Auslösers von Kirstens Nikon kann ich ermessen, dass die Fotografin mächtig Spass an diesem Arrangement, an der Umsetzung dieser Idee hat. Gottseidank gab es zum Wachwerd-Cappuccino ein belegtes Brötchen mit Roastbeef. Das ist ein Ergebnis der beinahe zehnjährigen Lernkurve unserer Partnerschaft. „Keine Kitchen-Story im unterzuckerten Zustand“ – haben wir vereinbart. Es waren nicht immer vor Harmonie-triefende-Momente, wenn Kirsten die Food-Impressionen für euch eingefangen hat, während ich mit der Gabel im Anschlag, leicht sabbernd hinter ihr stand.

Was für eine weise Entscheidung, aus unserem Setting einen Brunch zu kreieren. Mit diesen Gedanken schlemmten wir uns genüsslich in den Nachmittag. 

„Wer soll das denn alles Essen?“ möget ihr denken. Unsere Antwort: Unser Freund Norbert, der sich am Nachmittag dazu gesellte. Unsere Eltern, denen wir Teile dieser Szenerie in Einmachgläsern hinter die Tür gestellt haben. Anna & Markus, die die Sehnsucht nach Sylt mit uns teilen und wir selbst – in mehreren Rationen – auch an den Folgetagen. 

Wir bedanken uns ausdrücklich bei unserer langjährigen PAN-Gefährtin Petra Hungerkamp nebst ihrem Team für ihre Treue. Wenn diese Story den Kaufwunsch nach den Keramik-Gesichtern in euch geweckt hat, hier könnt ihr dem mit einem richtig guten Gewissen nachgehen und klicken: 

Gerade in dieser Zeit ist es nötiger denn je, zusammen zu halten, gute Kooperationen zu pflegen. Wir bedanken uns ferner bei den Metzgern unseres Vertrauens (Buchow und Benning-Köster), unseren Lieblings-Bäckereien Ullrich und Schröer, den Marktbeschickern und dem Handelshof in Bocholt – für die Qualität unserer dort eingekauften Produkte.